Direkt zum Inhalt

INES-Skala

INES-Skala

Die INES-Skala (International Nuclear and Radiological Event Scale) ist die internationale Skala für die Bewertung von Ereignissen mit ionisierenden Strahlungsquellen anhand ihres Schweregrads. Sie kommt seit über 25 Jahren weltweit zur Anwendung.

Kommunikationsinstrument

Die INES-Skala ist nur als Kommunikationsinstrument zu betrachten, das die Wahrnehmung der sicherheitsbezogenen Bedeutung nuklearer Ereignisse durch die Medien und die Öffentlichkeit erleichtern soll.

Sie stellt somit kein Instrument zur Beurteilung der nuklearen Sicherheit von Anlagen dar und kann keinesfalls als Grundlage für nationale oder internationale Sicherheitsvergleiche herangezogen werden.

Alle Störfälle oder Unfälle, an denen ionisierende Strahlungsquellen beteiligt sind und die einen tatsächlichen oder potenziellen Einfluss auf die Sicherheit von Mensch und Umwelt haben, können auf der INES-Skala klassifiziert werden.

Sie umfasst sieben Schweregrade, von Stufe 1 (Störung) bis Stufe 7 (katastrophaler Unfall, dessen Schweregrad mit demjenigen der Unfälle von Tschernobyl und Fukushima vergleichbar ist).

Dieses Spektrum von Ereignissen ist sehr breit. Es deckt sowohl den Verlust oder Diebstahl einer radioaktiven Quelle als auch einen schweren Unfall in einem Kernkraftwerk ab.

Ursprünglich für große kerntechnische Anlagen konzipiert, wurde die INES-Skala Ende der 2000er Jahre grundlegend überarbeitet und gilt nun für kleinere kerntechnische Anlagen, industrielle und medizinische Aktivitäten, aber auch für Transportaktivitäten, die radioaktive Quellen umfassen.

 

 

last update: 
03/04/2020